Gegner: Teil Zwei

2018-07-13 09:52:01

Freunde!

Zuerst wollten wir euch ausführliche Beschreibungen aller Gegner liefern, die der Warface-Truppe bei ihren Missionen über den Weg laufen. Aber dann haben wir beschlossen, dass es für euch viel interessanter wäre, wenn ihr sie selbst näher kennenlernt. Daher wollen wir in diesem Artikel nur die allgemeinen Merkmale der gegnerischen Gruppen beschreiben. So wisst ihr, was euch im Spiel erwartet.

Es gibt vier Hauptkategorien von Gegnern: normale Blackwood-Truppen (über die wir im letzten Artikel gesprochen haben), Cybersoldaten, mechanische Türme und Minibosse. Und nun alles der Reihenfolge nach.


Cybersoldaten

Der Ruf des Blackwood-Konzerns spricht für sich: Waffenhandel, Finanzbetrug, illegale Rohstoffförderung und die Verschärfung bewaffneter Konflikte auf der ganzen Welt. Doch plötzlich überschritt das Unternehmen alle moralischen Grenzen, als es mit Experimenten an Menschen begann. In einem ihrer Geheimlabore entwickelten sie kybernetische Implantate. Dann geschah, was vorauszusehen war – eines ihrer Experiment geriet völlig außer Kontrolle. Ein großer Teils Osteuropas wurde mit Opfern des erfolglosen Experiments überschwemmt. Geheimdienstberichten zufolge wurden die Cybermutanten auch in anderen Regionen gesichtet.

Sie sehen aus wie gewöhnliche Menschen, haben aber eine unglaubliche körperliche Kraft. Da sie keine Schusswaffen tragen, bewegen sie sich schnell, kämpfen aus nächster Nähe und wollen ihre Feinde im Nahkampf vernichten. Manche sind so stark, dass sie einen erwachsenen Menschen mit einem einzigen Schlag durch die Luft wirbeln! Der Geheimdienst berichtet, dass einige dieser Cybersoldaten in Teilen Afrikas bis zu zehn Meter hoch gesprungen sind!


Verteidigungstürme

An besonders geschützten Bereichen des Unternehmens stehen oftmals automatische Wachtürme. Dies sind wahre Wunderwerke der Blackwood-Ingenieure.

Es gibt zwei Arten von Türmen – und ihr müsst jeden davon mit einer anderen Taktik angreifen. Bei einem solltet ihr besser in ausreichender Entfernung bleiben aus einem sicheren Bereich das Feuer darauf eröffnen, beim anderen müsst ihr euch die Hände schmutzig machen. Ihr müsst nahe heran und seine Energiequelle deaktivieren.


Minibosse

In einigen Missionen und Raids trifft die Truppe auf Minibosse. Es ist fast unmöglich, sie in einem Kampf Mann gegen Mann zu besiegen. Hier ist Teamarbeit gefordert. Nun folgen die wichtigsten Typen von Minibossen.

Schwerer Schütze. Er trägt einen schwer gepanzerten Anzug, der mit konventionellen Schusswaffen nicht zu durchdringen ist. Außerdem ist er mit einem Maschinengewehr mit hohem Kaliber bewaffnet. Ihr könnt diese wandelnde Festung nur neutralisieren, wenn ihr das Triebwerk auf ihrem Rücken deaktiviert.

Mech 2300. Der Stolz des Blackwood Engineering Corps. Diese riesige, gesteuerte Kriegsmaschine vernichtet jeden, der sich ihr in den Weg stellt. Das Arsenal dieses Titanen besteht aus zwei schweren Maschinengewehren und einem Raketenwerfer. Seine Panzerung schützt die Mechanismen vor jeder Beschädigung, aber ihr könnt das Cockpit mit RPG-Feuer durchschlagen. Dadurch wird ein Notfall-Neustart des Systems aktiviert. Wenn dieser Neustart läuft, müsst ihr den Energieblock zerstören – die einzige angreifbare Stelle dieses Monsters. Denkt nicht zu lange nach, denn selbst das kleinste Zögern bedeutet euren Untergang!

Ka-50. Dieser äußerst wendige Kampfhubschrauber verwandelt jeden Feind blitzschnell in Schweizer Käse, also duckt euch und geht in Deckung! Dieser Gegner erfordert eine recht einfache Taktik: Findet eine RPG und schießt auf das Ziel. Ein paar direkte Treffer sollten euer Problem lösen.


Artikel diskutieren

Mehr lesen

Neue Waffen der unbegrenzten Gewalt
Vier ausgezeichnete Waffen stehen euch zur Verfügung
2019-07-26 08:03:41
"Nuclear"-Waffenserie - die neuen Waffen sind da!
Habt ihr euch die "Nuclear"-Waffen bereits angesehen? Der Spiel-Store hat eine Auffüllung dieser Serie erhalten, darunter eine Extrawurst für Ingenieure - die goldene Version der Maschinenpistole Desert Tech MDR-C.
2019-04-16 08:16:44

In Kontakt bleiben